Hg Bestimmung im Bereich 0,1 bis 10 µg/m3

Zur kostengünstigen periodischen Überwachung von Quecksilberemissionen aus Kleinfeuerungsanlagen (< 300 MW) wurde das Genius5 Mercury System entwickelt.

Es basiert auf der Sorbentrap Methode, welche von der europäischen Normengruppe derzeit fertiggestellt wird. Diese Methode ist gleich wie die EN 13211 eine Referenzmethode, mit dem Vorteileiner geringen Bestimmungsgrenzefür Quecksilber, ideal um die niedrigen Quecksilberemissionen von modernen Rauchgasanlagen zu bestimmen,bzw. ideal für Optimierungsarbeiten zur Reduzierung der Quecksilberemissionen. Bestimmungsgrenzen von 0,1 µg/m3 können damit erreicht werden.Ein Aliquot des Rauchgases wird proportional der Geschwindigkeit über 2 Aktivkohleröhrchen gezogen. Schwankungen im Quecksilbergehalt des Brennstoffes sowie durch den Betrieb der Rauchgasreinigungsanlagewerden durch eine Messdauer von bis zu 14 Tagen ausgeglichen.Die Aktivkohleröhrchen bestehen aus 3 Schichten, die 1. Schicht zur analse der Quecksilberemissionen, die beiden anderen zur Absicherung des Ergebnisses.

Das System folgende Eigenschaften:

1.) Thermostatisierte Sorbent Traps zur Vermeidung von Durchbruch

2.) Automatischer Leaktest und Betrieb (bis zu 14 Tage)

3.) Automatischer Report und Dokumentation