Wie das biogene CO2 entnommen wird

Das Meßsystem entnimmt ein sehr kleines Volumen proportional der gemessenen Rauchgasgeschwindigkeit unter Verwendung der EN/ISO 13833. Typisches Entnahmevolumen ist 0,2 bis 30 ml/min. Die Geschwindigkeit im Kamin wird mit dem Genius5 Pitotsensor gemessen.

Das Gas wird über eine Kartusche geleitet, welche mit einem selbst entwickeltem Absorbent gefüllt ist, welches Feuchtigkeit und CO2 in quantitativer Weise bindet. Die Langzeitprobenahme wird durchgeführt für eine Zeit von 2 Wochen bis zu einem Monat. In 1 Monat der CO2 Gehalt von 0,5 ml/min x 60 min x 24 Stunden x 30 Tage = 21,6 Liter Rauchgas wird gesammelt. Mit 10% CO2 und 20% H2O, 4,4 g CO2, abhängig vom proportionalfaktor wird gesammelt in einer Kartusche. Während der Probenahme registriert der Meßtechniker die Art und menge der eingesetzten Brennstoffe um den Refernzwert für 100% Biomasse zu bestimmen.

 Wie der Biomasse Anteil bestimmt wird

Nach der Probenahme wird die Kartusche an das C14 Labor gesendet, wo das Absorbent auf den PmC Wert ausgewertet wird, basierend auf der Festlegung durch die EN 13833, wonach 105 pmC = 100% biogener Anteil. Typische Genauigkeit des akkreditierten Labors liegt bei 0,3 PmC. Basierendauf den notierten Brennstoffarten, Mengen und Erntejahr kann dieser Wert korrigiert werden. Dies ist insbesonders bei biogenen Anteilen nahe 100% notwendig.

In Zusammenarbeit mit akkreditierten C14 Labors bieten wir die komplette Bestimmung des biogenen Anteiles, mit Probenahme und Auswertung, an.

 

  • Increase accuracy for measurement based as well as calculation based approach
  • Demonstrate that biogenic fraction (BF) > 97% to qualify as a de-minis source stream