• kahr-co2
    kahr-co2
  • kahr-windselect
    kahr-windselect
  • kahr-pmc
    kahr-pmc

Entwicklungserfolg bei neuem Covid-19 Testgerät

80% der Covid-19 Erkrankten haben kaum Beschwerden, können jedoch potentiell viele andere Personen anstecken.

Im Rahmen des COVID-19 Emergency Calls, finanziert vom FFG, wurde ein Testgerät entwickelt, welches bis zu 200 Personen/Stunde auf das Covid-19 Symptom "Einschränkung des Geruchssinnes" untersucht.

Bislang wurde dieses Covid-19 Symptom nur qualitativ mit der Frage, ob man riecht oder schmeckt, bewertet. Meist erkennen  Betroffene dieses Symptom erst, wenn der Geruchsinn vollständig verloren geht. Viele Covid-19 Träger, bei denen die Geruchssinnbeeinträchtigung oft das einzige Symptom ist, werden nicht als Infektiös (Virenträger und Verteiler) erkannt.

Der Genius5(r) Anosmie Tester präsentiert reproduzierbar gleich für jede Testperson einen kleinen Luftstrom mit Geruchsstoffen an der Geruchsschwelle. Geruchsstoffe, Menge im ppb Bereich und Reproduzierbarkeit wurden im Forschungsprojekt optimiert für die Aufgabe, Covid-19 Infizierte Presonen mit moderaten Symptomen zu identifzieren. Abhängig von Alter, Geschlecht und anderen Einflüssen auf den Geruchssinn wird das Ergebnis bewertet.

Ein Testgerät kann bis zu 10000 Tests je Woche durchführen bei Kosten unter 10 Cent/Test. Der Test wird von den Probanden als angenehm empfunden. Personen können mehrmals in der Woche getestet werden. Besonderes Potential zur Bewertung von Covid-19 Clustern hat das Testgerät durch statistischen Vergleich . Aus diesem Grund besitzt jedes Testgerät ein GSM Modem, mit welchem die Daten im 15 Minuten Takt in die Cloud transferiert werden zur statistischen Auswertung.

Aufgrund der unkontrolliert steigenden Covid-19 Infektionen, ist der Genius5 Geruchsautomat ab sofort bestellbar.  

 

Mehr Informationen auf:

 

https://innovationorigins.com/de/riechtest-zur-erkennung-von-leichten-covid-19-verlaufen/

 

Tausende Einzelmessdaten zu verarbeiten kostet wertvolle Zeit, Daten werden oft verspätet genutzt. Seit November ist im Gerät die automatische statistische Auswertung der Messdaten enthalten. Die statistische Auswertung der Messdaten können auf USB Stick gespeichert werden oder über GSM Modem in ein Netzwerk übermittelt werden.  Entscheidungsträger haben sofortigen Zugriff.